Eingliederungshilfe, Teilhabe und Rehabilitation

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) wurde auf den Weg gebracht, um der Verpflichtung aus der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention nachzukommen. Dies ist indes als Prozess zu begreifen. Denn noch immer muss in allen Sphären – ob Bildung, Beruf, Wohnen, Gesundheit oder soziale Teilhabe – um die gesetzlichen Ansprüche einer tatsächlichen Inklusion gerungen werden.

Im PARITÄTISCHEN Hamburg finden Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen engagierte Organisationen und Initiativen, die sie dabei unterstützen. Dies sind ca. 120 Mitgliedsorganisationen mit ihren stationären, teilstationären und ambulanten Angeboten, die wiederum auf unsere Unterstützung bauen können: Wir beraten bei allgemeinen wie auch individuellen Fragen, wir organisieren Fachveranstaltungen, Arbeitsgruppen, Fortbildungen und Qualitätszirkel und wir vertreten die Interessen unserer Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern.

Neben den allgemeinen Hilfen für Menschen mit geistiger, seelischer und/oder körperlicher Behinderung agieren unsere Mitglieder auch im weiten Spektrum der Sucht-, Wohnungslosen- und Straffälligenhilfe.

Ansprechpartner*innen

Dr. Christiane Berger

Referentin Eingliederungshilfe, Teilhabe und Rehabilitation


Tel.: 040 41 52 01 70

Wandsbeker Chaussee 8

22089 Hamburg

Christiane Berger

Angebote und Projekte

Die 2011 gegründete Qualitätsgemeinschaft Eingliederungshilfe ist ein Zusammenschluss von Mitgliedsorganisationen, die Träger von Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe sind. Ziel ist die kontinuierliche Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität der Dienstleistungen ihrer Mitglieder. Die Qualitätsgemeinschaft EGH arbeitet mit dem Paritätische Qualitätssystem PQ-Sys® (link). Regelmäßig stattfindende Qualitätszirkel und Workshops bieten den Mitgliedern die Möglichkeit, das Qualitätsmanagementsystem mit seinen vielseitigen Methoden und Prozessen für die eigene Einrichtung zu erarbeiten und zu implementieren. Darüber hinaus bietet die Qualitätsgemeinschaft ein Forum für den organisationsübergreifenden Austausch.

Weitere Informationen finden Sie im Statut und der Beitragsordnung.

Mit dieser Beitrittserklärung können Sie einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Angesichts der zunehmenden Verschlechterung der finanziellen Situation der öffentlichen Hand und der Sozialversicherungen sind gemeinnützige Organisationen zunehmend gezwungen, nach neuen Finanzierungsquellen zu suchen. Wir verfügen über fundierte Kenntnisse in der Förderlandschaft und sind in der Lage, Sie bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Ideen und Vorhaben zu unterstützen. Unsere Beratung umfasst die Erfüllung formaler und inhaltlicher Anforderungen für die Förderfähigkeit und Antragstellung. Bitte beachten Sie, dass Antragsverfahren in der Regel einen gewissen Vorlauf erfordern und Fristen eingehalten werden müssen.

Unser Service umfasst die Unterstützung unserer Mitglieder bei den Antragsverfahren Aktion Mensch, GlücksSpirale, Deutsches Hilfswerk und Deutsche Jugendmarke.

Anna Schaaf

Fördermittelberatung


Tel.: 040 41 52 0157

Wandsbeker Chaussee 8

22089 Hamburg

Anna Schaaf

Viele soziale Organisationen stehen vor der Herausforderung, mit den gestiegenen Anforderungen an betriebswirtschaftliches Management Schritt zu halten. Dies kann insbesondere für kleinere Einrichtungen zu einer Belastung werden, da wertvolle Ressourcen und Zeit verloren gehen können. Die Veränderungen in den Entgelt- und Förderstrukturen erfordern ein hohes Maß an Know-how und Professionalisierung, was aufgrund begrenzter personeller Ressourcen oft schwer umsetzbar ist.

Unsere betriebswirtschaftliche Beratung unterstützt unsere Mitgliedsorganisationen in Fragen rund um allgemeine Pflegesätze, Leistungsentgelte, Zuwendungsrecht und allgemeine Verhandlungen. Die Begleitung von Einzelverfahren kann zusätzliche Kosten verursachen.

Außerdem vertreten wir die Interessen unserer Mitglieder in den Vertragskommissionen der jeweiligen Fachbereiche in Bezug auf Entgeltverhandlungen und Landesrahmenverträge.

Julia Roll

Fachberaterin Betriebswirtschaft


Tel.: 040 41 52 01-72

Wandsbeker Chaussee 8

22089 Hamburg

Julia Roll

Unsere PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet ein umfangreiches Angebot an Fortbildungen und Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte in sozialen Einrichtungen. Wir haben ein breites Spektrum an Themen, die speziell auf Ihren Fachbereich zugeschnitten sind, aber auch Seminare zu Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung sowie zu Management und Organisation. Mit über 100 Seminaren, die sowohl in Präsenz als auch online stattfinden, sowie durch Inhouse-Schulungen, die speziell auf Ihre Einrichtung zugeschnitten sind, können Sie sich die Kompetenzen aneignen, die Sie in Ihrer Arbeit weiterbringen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.akademienord.de.

Iris Weisser

Koordinatorin PARITÄTISCHE Akademie Nord


Tel.: 040 41 52 01 66

Wandsbeker Chaussee 8

22089 Hamburg

Iris Weisser

Brauchen Sie Möbel für Ihre Einrichtung, planen Sie den Erwerb eines Computers oder benötigen Sie ein Dienstfahrzeug? Als Mitgliedsorganisation des PARITÄTISCHEN können Sie bei einer Vielzahl von Produkt- und Dienstleistungsbereichen von exklusiven Vergünstigungen profitieren.

Der PARITÄTISCHE verfügt über eine breite Palette von über 160 Rahmenverträgen mit Lieferanten und Dienstleistern aus diversen Branchen wie beispielsweise Automobil, Haushaltsführung, Möbel, Büromaterial, IT-Hardware und Software, Telekommunikation, Energieversorgung und vielen mehr.

Weitere Infos zu diesen Vorteilen finden Sie auf der Website des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes unter www.der-paritaetische.de/leistungen-angebote-und-veranstaltungen/ihr-verband-ihre-einkaufsvorteile/

PariSERVE ist ein Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Kronshagen bei Kiel, das seit mehr als 25 Jahren erfolgreich am Markt agiert. Als hundertprozentige Tochter des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes bietet es eine breite Palette an Dienstleistungen an. Im Folgenden finden Sie einen Überblick: :

  • Einkaufsgemeinschaft
  • Was PariSERVE u.a. bietet: Sonderkonditionen für Lebensmittel; Reinigung, Hygiene-, Medizin- und Pflegebedarf; Gastronomiebedarf; Wäschepflege und Berufskleidung; Bürobedarf und Produkte rund um die Arbeitssicherheit
  • Personalabrechnung
    PariSERVE bietet die fachlichen und personellen Ressourcen für die professionelle Durchführung Ihrer kompletten Personalabrechnung.
  • Finanzbuchhaltung
    PariSERVE kümmert sich zuverlässig, fachlich kompetent und erfahren um Ihre Buchhaltung. Es gibt Angebote und flexible Leistungspakete für große und kleine Einrichtungen.
  • Arbeitssicherheit
    Rechtssichere Betreuung und Beratung bei Ihrer Arbeitsschutz-Organisation: Grundbetreuung, Schnell-Check, Gefährdungsbeurteilungen, Begehungen, Unterweisung von Mitarbeitenden, Fortbildungen und E-Learnings.
  • E-Learning
    E-Learning-Unterweisungen zu den Themen Arbeitsschutz und Brandschutz. Rechtssicher, pragmatisch und zeitgemäß.

Für weitere Informationen oder bei Fragen steht Ihnen PariSERVE gerne zur Verfügung:

Tel. 0431 537 38-0
info@pariserve.de
www.pariserve.de

Sind Sie auf der Suche nach einem Raum für eine Fortbildung, Team-Sitzung oder Veranstaltung? Der PARITÄTISCHE Hamburg bietet eine Auswahl an kleinen und großen Konferenzräumen in der Wandsbeker Chaussee sowie der Schloßstraße zur Anmietung an. Mitglieder profitieren von einem Rabatt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Im Projekt „Wohnen & Teilhabe im Quartier“ bieten wir unseren Trägern aus den Fachbereichen Senioren und Pflege sowie Eingliederungshilfe Beratung und Austausch zum Thema Sozialraumorientierung und inklusive Wohnformen.

Der Expertenrat seelische Gesundheit wurde im Jahr 2016 unter dem Dach des PARITÄTISCHEN gegründet. Das Gremium hat sich zur Aufgabe gemacht, durch politische Arbeit die Situation von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und ihrer Angehörigen in Hamburg zu verbessern. Ziele sind:

  • Mitbestimmung und Beteiligung zu stärken,
  • Chancen uneingeschränkter Teilhabe zu vermehren,
  • strukturelle Benachteiligung und Stigmatisierung zu minimieren sowie
  • Akzeptanz von Vielfalt zu fördern.

Die Mitglieder des Gremiums sind „Expert*innen in eigener Sache“. Sie weisen auf die Mängel und Missstände hin und bringen auch auf Basis ihrer persönlichen Erfahrungen Lösungsvorschläge ein.

Die Beratung von psychisch erkrankten Menschen in den Beratungssettings erfolgt heute über unterschiedliche Zugangswege, telefonisch, persönlich oder per E-Mail. Die Corona-Pandemie stellte eine sich plötzlich veränderte Situation dar, denn der Weg zur persönlichen Beratung war zeitweise nur noch eingeschränkt möglich, so auch in den etablierten Strukturen, wie z.B. in der ambulanten Sozialpsychiatrie. Das Projekt setzt an den aktuellen Erfahrungen und Diskussionen an, die seit geraumer Zeit geführt werden, und möchte die Wege zur digitalen Beratung für die Nutzer*innen erleichtern. Dazu sollen Erkenntnisse zur technischen Affinität der Klienten*innen und der Mitarbeitenden gesammelt werden, ebenso werden weitere Hindernisse ermittelt, wie z.B. die finanziellen Beschränkungen zum Erwerb der Technik auf beiden Seiten. Wichtiges Element ist die Einbeziehung von Mitgliedsorganisationen, die Interesse an dem Thema haben und ihre Erfahrungen einbringen wollen. Die Wege zum Ausbau digitaler Zugangs- und Beratungsoptionen in der ambulanten Sozialpsychiatrie stehen im Mittelpunkt des Projektes. Weitere Aspekte dieses Projektes sind die strukturellen und finanziellen Voraussetzungen in den beteiligten Beratungsstellen, insbesondere um die zusätzlich benötigten personellen Ressourcen vorhalten zu können. Die digitale Beratung soll als Ergänzung zu den bisher üblichen Beratungssettings einen Platz finden.
Das Projekt wird gefördert von der Glückspirale.

 

 

 

Sie wollen Freiwillige im Rahmen der Freiwilligendienste FSJ und/oder BFD in Ihrer Einrichtung einsetzen?

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre findet in Vollzeit in der Regel über zwölf Monate statt. Interessierte am Freiwilligendienst ab 27 Jahren – auch über die gesetzliche Rentenaltersgrenze hinaus – können sich im Rahmen des BFD ebenfalls engagieren; dies ist auch in Teilzeit möglich.

Wir unterstützen Sie bei der Anerkennung als Einsatzstelle, der Vertragsabwicklung und übernehmen die pädagogische Begleitung der Freiwilligen während der gesetzlich vorgeschriebenen Seminartage.

Wenn Sie einen Einsatzplatz im Rahmen des BFD und/oder FSJ anbieten wollen, freuen wir uns über Ihren Anruf! Wir beraten Sie gerne!

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bfd-hamburg.de und www.hamburg-fsj.de

Torsten Dalitz

Leiter Freiwilligendienste BFD/FSJ


Tel.: 040 39 92 63 46

Schloßstraße 12

22041 Hamburg

Die PARITÄTISCHE Kompetenzzentrum Nord GmbH – kurz PariKom – ist eine nicht-gemeinnützige 100%-Tochter des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes Hamburg. PariKom erbringt Dienstleistungen für gemeinnützige wie auch gewerbliche Unternehmen der Sozialwirtschaft.

Interim-Management und Managementberatung
  • Beratungspaket Kita: ganzheitliches Beratungspaket für gewerbliche Kita-Träger: Gründungsberatung, Entwicklung von Kita-Flächen, wirtschaftliche Fachberatung
  • Interim-Projektmanagement: insbesondere zur Vakanzüberbrückung bei der Umsetzung ihrer Drittmittelprojekte
  • Beratung zu Projektkonzeption, Aufbau neuer und Entwicklung von Geschäftsbereichen, Entwicklung von Geschäftsmodellen und Skalierung
Führungskräfteentwicklung
  • Inklusive Social Entrepreneurship Programm: Qualifizierung von People of Colour (PoC) für die Leitungsebene von Sozialunternehmen
  • Lead ME: Unterstützung von PoC als Nachwuchs für die Spitzenverbandsarbeit
Fachkräftegewinnung
  • Arbeitskräftegewinnung für die Bereiche Pflege und frühkindliche Bildung
  • Pilotierung eines Geschäftsmodells zur Arbeitsmarktintegration geflüchteter Frauen
Expertisen im Dritter Sektor
  • Beirat- und Jury-Tätigkeiten
  • Theorie-Praxis-Theorie-Transfer

 

Sidonie Fernau

Co-Geschäftsführerin PariKom


Tel.: 0157 58 28 04 16

Sidonie Fernau

Das Logo des PARITÄTISCHEN ist ein rotes Gleichheitszeichen in einem blauen Rahmen. Dieses Signet symbolisiert den Grundgedanken der Parität: Es steht für die Gleichwertigkeit von Ungleichem, für das Recht auf gleichen Respekt und gleiche Chancen.

Weisen Sie als Mitgliedsorganisation des PARITÄTISCHEN bitte an geeigneter Stelle – ob Website, Flyer oder Broschüre – auf die Zugehörigkeit zum Verband durch die Verwendung des Logos hin.

 

Fortbildungen für Ihren Bereich

Resilienz für Männer (abgesagt)

05. Jun. 202310:00 Uhrbis 06. Jun. 2023

Vom Survival zum Sir Vival

Präsenz

Resilienz für Männer (abgesagt) --> Startdate: 05. Jun. 2023

HKP-Pflegeassistenz (ausgebucht)

20. Jun. 202308:30 Uhrbis 30. Jun. 2023

Qualifizierung für leichte Behandlungspflege (Präsenz und online)

OnlinePräsenz

HKP-Pflegeassistenz (ausgebucht) --> Startdate: 20. Jun. 2023

Gewaltfreie Kommunikation

13. Sep. 202309:00 Uhrbis 14. Sep. 2023

Einführung

Präsenz

Gewaltfreie Kommunikation --> Startdate: 13. Sep. 2023

Gut im Gespräch

20. Sep. 202309:00 Uhrbis 21. Sep. 2023

Lebendige, zielführende und zufriedenstellende Gesprächsführung

Präsenz

Gut im Gespräch --> Startdate: 20. Sep. 2023

Rhetorik

25. Sep. 202309:00 Uhrbis 27. Sep. 2023

Positiv und überzeugend

Präsenz

Rhetorik --> Startdate: 25. Sep. 2023

HKP-Pflegeassistenz

27. Nov. 202308:30 Uhrbis 06. Dez. 2023

Qualifizierung für leichte Behandlungspflege

Präsenz

HKP-Pflegeassistenz --> Startdate: 27. Nov. 2023

Fachinformationen aus Ihrem Bereich

16.05.2023

Willkommen im bunten Quartier

Der Arbeiter-Samariter-Bund NRW (ASB), der Paritätische Gesamtverband und der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) veröffentlichen am 17.… weiterlesen

18.04.2023

Armut bedroht digitale Teilhabe

Die Paritätische Forschungsstelle beschäftigt sich im Rahmen der vorliegenden Kurzexpertise mit der empirischen Frage, ob und inwiefern Armut digitale… weiterlesen

14.03.2023

Ausschluss aus einem Verein

Der Beschwerdeführer sah sich durch ein Urteil des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht vom 16. Dezember 2020 (Az.: 9 U 238/19) in seinen… weiterlesen

13.02.2023

Wer ist Dein "Team Zukunft"?

Das Thema Klimaschutz voranzubringen kann viel Ausdauer und Kraft fordern und stößt auch immer wieder auf Widerstand. Im Workshop mit der… weiterlesen

22.12.2022

Jahressteuergesetz 2022

Folgende für gemeinnützige Organisationen wichtige Inhalte sind: Verlängerung der Regelung in § 3 Nr. 11b EStG bis zum 31. Mai 2023, wonach… weiterlesen

20.12.2022

Recht auf Schuldnerberatung

Inflation, drastisch gestiegene Energiepreise, die Nachwirkungen der Pandemie - viele Haushalte schauen zum Jahreswechsel mit finanziellen Sorgen in… weiterlesen

28.11.2022

Energiesperren verhindern

Gemeinsam mit Tacheles e.V. stellt der Paritätische Gesamtverband auf der website www.energie-hilfe.org vielfältige Informationen zur Verfügung,… weiterlesen

14.11.2022

PARI-HH

Hier finden Sie die aktuellen PARI-HH (mit Stand vom 27.09.22) mit den Entgelttabellen ab dem 1. Dezember 2022. PARI-HH inkl. Anlagen und Anhänge… weiterlesen

05.09.2022

Gemeinnützigkeit hat Zukunft

Im Abschnitt Zivilgesellschaft und Demokratie wird eine Modernisierung des Gemeinnützigkeitsrechts angekündigt. Es geht dabei vor allem um die… weiterlesen

15.08.2022

Was bringt das 9-Euro-Ticket?

Zugegeben: Das 9-Euro-Ticket war ein Schnellschuss. Der Ökobonus für das Entlastungspaket, der ökologische Wiedergutmachungsversuch eines ganz und gar… weiterlesen