Blog

Wohnen und Teilhabe in lebenswerten Quartieren

drei Teilnehmende bei der Besichtigung des Hartwig-Hesse-Quartiers

Aus dem paritätischen Selbstverständnis heraus soll allen Menschen eigenständiges Wohnen und soziale Teilhabe im Quartier ermöglicht werden – aber wie geht das?

Das Projekt ‚Wohnen und Teilhabe im Quartier‘ möchte eine Plattform bieten, um sich genau mit dieser Frage auseinanderzusetzen. An der Auftaktveranstaltung im April 2021 nahmen rund 15 Träger aus den Fachbereichen Senioren und Pflege sowie Eingliederungshilfe und Teilhabe teil. Seitdem treffen wir uns einmal monatlich in verschiedenen Formationen und tauschen uns zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen aus. Los ging es mit einigen theoretischen Grundlagen: Wie definiert man überhaupt ein Quartier, welche Sozialraumdaten sind wo zu bekommen und welche Handlungsfelder der Quartiersentwicklung könnten für das jeweilige Quartier von Bedeutung sein? Auch wurden konkrete Projekte erörtert und diskutiert. So stellte uns Jugendhilfe e.V. ihr neues Wohnprojekt am Wallgraben in Harburg vor und ein Mitarbeiter vom Sozialraummanagement Bezirksamt Hamburg-Nord erklärte uns, was sich hinter dem Begriff „Quartiersinitiative Urbanes Leben“ verbirgt.

Im Spätsommer machte die Pandemie eine kleine Pause und wir trafen uns nicht über Zoom, sondern machten eine kleine Exkursion, um uns das Hartwig-Hesse-Quartier im Stiftsviertel St. Georg anzuschauen. Auch erläuterte man uns das neue Projekt Hartwig Hesse Haus am Klövensteen in Rissen. Im Oktober ging es dann nach Eppendorf, wo uns in der KUNSTKLINIK das Quartiersprojekt martini.erleben vorgestellt wurde.

Aussichtsreich könnte der Kontakt zum Fachamt Sozialraummanagement im Bezirk Bergedorf werden: Die Abteilung Integrierte Sozialplanung ist auf der Suche nach geeigneten Kooperations-partnern zur Schaffung inklusiver Wohn- und Betreuungsangebote in den Stadtteilen Lohbrügge und Bergedorf-West sowie im neuen Stadtteil Oberbillwerder. Der Austausch mit dem Bezirksamt war durchaus fruchtbar und soll in 2022 fortgesetzt werden. Das stimmt uns sehr froh, denn ein Ziel ist es, den paritätischen Trägern den Zugang zu neuen Kooperationsprojekten zu erleichtern und möglichst konkrete Projekte zu initiieren und anzubahnen!

Petra Fischer, Projekteitung "Wohnen & Teilhabe im Quartier"