Hamburgs Kitas bieten geflüchteten Kindern aus der Ukraine freie Plätze an – Portal gibt Überblick über Angebote in den Bezirken

Innerhalb weniger Tage haben sich mehr als 60 Hamburger Kitas in einem Online-Portal angemeldet, die kurzfristig geflüchtete Kinder aus der Ukraine aufnehmen können. Das Portal, das der Paritätische Wohlfahrtsverband initiiert hat, ist unter https://padlet.com/PariHH/Kitaplatz_GefluechteteKinder zu erreichen und richtet sich insbesondere an Helfende, die im Kontakt mit geflüchteten Familien stehen, die auf der Suche nach einer Kinder-Betreuung sind. Das Portal ist erst seit wenigen Tagen online und wird täglich um neue Plätze ausgebaut. Die Angebote – i.d.R. handelt es sich um eine 5-stündige Betreuung – sind nach Bezirken sortiert. Interessierte werden gebeten, mit der jeweiligen Kita Kontakt aufzunehmen.  

Dazu Trixi Wildenauer-Schubert, Referentin für Frühe Bildung beim Paritätischen Hamburg: „Wir freuen uns, dass so viele Hamburger Kitas in dieser Notsituation unkompliziert ihre Türen für die Kinder öffnen, die mit ihren Familien vor dem Krieg geflohen sind. Der Besuch einer Kita hilft den Kindern, ein Stück Normalität und unbeschwerte Kindheit zu erleben. Zudem finden die Angehörigen, in der Regel Mütter, dann Zeit und Gelegenheit, einmal zur Ruhe zu kommen, die nächsten notwendigen Behördengänge zu erledigen und einen ersten kleinen Schritt einer neuen Zukunft zu gestalten. Wir danken den Kitas, den Kollegialverbänden und freien Trägern und insbesondere auch der Hamburger Sozialbehörde, die eine unkomplizierte Abwicklung ermöglicht."