30.11.2020

Wie sehen die Beschränkungen für Hamburg ab 1. Dezember und für Weihnachten aus?

Es gelten weiterhin die Beschränkungen, die für den Monat November bundesweit festgelegt wurden. Zusätzlich wurden vom Hamburger Senat weitere Maßnahmen für beschlossen, hier ein Ausschnitt:

Kontakte
Bis zum 20. Dezember dürfen sich nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen: Für die Feiertage (23.12. - 01.01.) gilt: Es dürfen sich maximal zehn Personen aus vier Haushalten treffen.
Von diesen Regeln ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren.

Mund- und Nasenschutz
In öffentlich Gebäuden und teilweise auch auf bestimmten öffentlichen Plätzen, auf Wegen und in Straßen gilt eine Maskenpflicht.
Vor Verkaufsstellen und Ladenlokalen muss jetzt ab 10 Metern vor den Eingängen Maske getragen werden. Zudem dürfen gilt eine erweiterte Personenbeschränkung (eine Person pro zehn Quadratmeter).
Auch in Arbeits-, Dienst-, Betriebstätten und sonstigen räumlichen Bereichen, die zwar nicht öffentlich zugänglich sind, aber der Berufsausübung dienen, gilt ab 1. Dezember 2020 in geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht. Die Mund-Nasen-Bedeckung kann abgelegt werden, wenn ein dauerhafter Steh- oder Sitzplatz eingenommen wird und der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.

Weitere Regelungen zu den Feiertagen
Ein Feuerwerk wird in Hamburg an Silvester wird erlaubt sein.
Übernachtungen in Hotels und Pensionen zum Zweck von Familienbesuchen werden über die Feiertage gestattet und gelten nicht als „touristische Reisen“.

 

 


Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.