02.05.2018

Neues Förderangebot der Aktion Mensch „Inklusion einfach machen“

Die Aktion Mensch setzt sich für Inklusion ein. Menschen mit und ohne Behinderung sollen in allen Lebensbereichen ganz selbstverständlich zusammenleben. Um diese Idee zu verwirklichen, unterstützt die Aktion Mensch kleine und große Projekte. Manchmal fehlt aber das passende Angebot, um mittlere Vorhaben umzusetzen. Mit dem Förderangebot „Inklusion einfach machen“ möchte die Aktion Mensch vor allem Projekt-Partner gewinnen, die wenig Eigenmittel haben.

Zum 1. Mai startet die Aktion Mensch eines neues, zunächst zeitlich begrenztes Förderangebot mit dem Titel „Inklusion einfach machen“. Zielgruppen dieses neuen Programms, das die anderen ergänzt, sind Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche und Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten. Im Zeitraum vom 01.05.2018 bis zum 01.05.2020 können Projekte in den Handlungsfeldern Arbeit, Barrierefreiheit und Mobilität, Bildung und Persönlichkeitsstärkung, Freizeit und Wohnen gefördert werden.

Gefördert werden Personal-, Honorar- und Sachkosten, Aufwendungen zur Herstellung der Barrierefreiheit und Investitionsaufwendungen (max. 10% der Kosten).

Das Förderangebot ist besonders attraktiv für kleinere Träger und solche, die über wenig Eigenmittel verfügen, da bis zu 95% der Gesamtkosten bzw. maximal 50.000 Euro Zuschuss für eine Projektlaufzeit von bis zu drei Jahren gewährt werden. Zusätzlich wird ein Extra-Zuschuss von bis zu 10.000 Euro für die Kosten zur Herstellung der Barrierefreiheit gewährt.

Die Antragstellung ist ab dem 1. Mai 2018 über das Antragssystem DIAS der Aktion Mensch möglich unter https://antrag.aktion-mensch.de/login/

 

Hier finden Sie weitere Informationen:   
• Alles auf einen Blick und zum Ausdrucken: Der Flyer zu „Inklusion einfach machen“
• Ausführliche Informationen: Das Merkblatt zu „Inklusion einfach machen“
• Antworten auf die wichtigsten Fragen: Das FAQ zu „Inklusion einfach machen“


Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.