Migration: Wo und wie kann aktuell ein Asylantrag gestellt werden?

Das BAMF stellt regelmäßig aktuelle Updates zum Thema Asyl und Migration in Zeiten von Corona auf seiner Webseite zur Verfügung.
Asylanträge werden ab sofort (Stand 23. März 2020) in der Regel nur noch schriftlich mit einem sog. „Formularantrag“ entgegen genommen. Voraussetzung ist die Registrierung in einer Erstaufnahmeeinrichtung der Bundesländer, bei der auch ein Ankunftsnachweis ausgestellt wird. Hier findet auch weiterhin eine erkennungsdienstliche Behandlung statt.
Im Anschluss daran wird der "Formularantrag" ausgefüllt, von den Antragstellenden persönlich unterschrieben und gemeinsam mit einer Kopie des Ankunftsnachweises an das Bundesamt übermittelt. Nach Eingang stellt das Bundesamt Aufenthaltsgestattungen aus, welche den Antragstellenden zusammen mit den schriftlichen Belehrungen zum Asylverfahren übermittelt werden.
Die persönlichen Anhörungen zu den individuellen Fluchtgründen und die damit verbundene weitere Bearbeitung der Asylanträge erfolgen, sobald dies auf Grund der Corona-Pandemie wieder möglich ist.


Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.