Migration: Wo finde ich mehrsprachige Informationen zum Coronavirus und zum Umgang damit im Alltag, die sich direkt an Geflüchtete richten?

Die Bundesregierung stellt eine Übersicht an Informationen in mehreren Sprachen zur Verfügung, u.a. allgemeine Fragen und Antworten auf deutsch, arabisch  und französisch.
 
Auf der Seite der Gleichbehandungsstelle EU-Arbeitnehmer finden Sie ebenfalls Informationen zum Coronavirus und seine Auswirkungen in 10 EU-Sprachen sowohl mit Informationen der Bundesregierung als auch weiteren seriösen Quellen.

Das handbook germany bietet täglich aktualisierte Infos in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Pashtu und Persisch.

Die Johanniter Unfallhilfe hat allgemeine Infos zum Coronavirus in den Sprachen Arabisch, Dari, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Italienisch, Kurdisch, Russisch, Spanisch, Tigrinya und Türkisch zusammengestellt.


Auf der Webseite der Bundesbeauftragten für Migration, Flucht und Integration finden sich laufend erweiterte und aktualisierte Informationen.

Hygienehinweise finden sich auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, u.a. auf Türkisch, Arabisch, Russisch, Farsi.


Das Informationsangebot des Ethno-Medizinischen Zentrums richtet sich in 15 Sprachen direkt an Geflüchtete und Migrant*innen und ist auch auf Mobilgeräte angepasst.

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus finden sich in den Sprachen Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Griechisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Türkisch und Ungarisch auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.


Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.