Migration: Wie werden die Flüchtlingsberatung sowie die psychosoziale und psychotherapeutische Behandlung von Geflüchteten derzeit sichergestellt?

Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage haben Flüchtlings- und Migrationsberatungsstellen vielerorts nur eingeschränkte Zugangs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Geflüchtete können sich je nach Standort und Rahmenbedingungen vor Ort häufig auf alternativen Wegen mit ihnen in Verbindung setzen z.B. per Mail, telefonisch oder digital. Entsprechende mehrsprachige Aushänge sollten in den Einrichtungen vor Ort sichtbar und zugänglich sein.

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BAfF e.V.) hat darüber hinaus eine Link- und Materialsammlung für eine alternative Beratung und psychosoziale und psychotherapeutische Behandlung während Covid-19 zusammengestellt.

Das BAMF hat seine Asylverfahrensberatung in den Erstaufnahmeeinrichtungen vorübergehend eingestellt und informiert Asylsuchende aktuell lediglich schriftlich.


Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.