14.02.2019

Ausbildungsoffensive Pflege geht in die richtige Richtung

Vor kurzem ist die Ausbildungsoffensive Pflege gestartet. Sie soll die Einführung der neuen Pflegeausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz unterstützen und die Ausbildungszahlen weiter steigern. Sowohl die Zahl der Auszubildenden als auch der Ausbildungsstätten für die Pflege bis 2023 um zehn Prozent erhöht werden. Drei Handlungsfelder mit insgesamt 111 Maßnahmen, die im Vereinbarungstext festgehalten sind, sollen helfen, diese Ziele zu erreichen.

Handlungsfeld I: Die Reform der Pflegeberufe erfolgreich umsetzen
•    Ausbildungs- und Schulplätze bereitstellen
•    Gemeinsam in Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünden ausbilden
•    Pflegeschulen bei der Umstellung auf die neuen Ausbildungen unterstützen
•    Pflegefachpersonen hochschulisch ausbilden
•    In der Ausbildungsoffensive zusammenarbeiten

Handlungsfeld II: Für eine Ausbildung in der Pflege werben
•    Mehr Menschen für eine Ausbildung in der Pflege gewinnen
•    Die Öffentlichkeit über die neuen Pflegeausbildungen informieren

Handlungsfeld III: Ausbildung und Qualifizierung stärken
•    Ausbildungsqualität und Ausbildungserfolg sichern
•    Bildungskarrieren in der Pflege eröffnen
•    Umschulung fördern
•    Das Tätigkeitfeld Pflege in der neuen Ausbildung weiter entwickeln

Dazu gehört u.a., dass

  • Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen die künftigen Fördermöglichkeiten des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes zur Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf, zur betrieblichen Gesundheitsförderung sowie für Investitionen in Digitalisierung und Ausbildung nutzen
  • die SGB XI-Landesrahmenvereinbarungspartner darauf hinwirken, dass der personelle Mehrbedarf, den die Träger der praktischen Ausbildung in 2019 haben, um die neue Ausbildung zu organisieren/vorzubereiten, in den entsprechenden Vereinbarungen berücksichtigt werden
  • die Verbände der Pflegeeinrichtungen mindestens 5.000 Weiterbildungsplätze zur Nachqualifizierung von Pflegehelferinnen und -helfern zur Verfügung stellen
  • das BMFSFJ eine bundesweite Informations- und Öffentlichkeitskampagne für den Pflegeberuf gemeinsam mit den Partnern umsetzt
  • Die Ausbildungsoffensive Pflege ist Teil der Konzertierten Aktion Pflege, in alle in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege relevanten Akteure wie etwa Bund, Länder, Kommunen, Wohlfahrts-, Berufs- und Trägerverbände, Sozialpartner, Kostenträger oder die Bundesagentur für Arbeit zusammenarbeiten.
  • Auch wenn wir vom PARITÄTISCHEN uns insgesamt noch etwas mehr erhofft hatten, glauben wir, dass mit der Umsetzung der vereinbarten Ziele und Maßnahmen ein wesentlicher Beitrag zum Gelingen der Pflegeberufereform geleistet werden kann. Allerdings halten wir die angestrebte 10%-Steigerung zwar für wünschenswert aber nicht unbedingt für realistisch.


Um die genannten 11 Handlungsfelder in Hamburg umsetzbar zu machen, ist eine gute Zusammenarbeit unersetzlich und notwendig.
Wir vom PARITÄTISCHEN Hamburg sind in den wichtigsten Gremien vertreten und konnten unter engagierter Mitarbeit von den Mitgliedsorganisation zum Beispiel zur Kostenaufstellung der Budgetverhandlung in der praktischen und schulischen Ausbildung erheblich zur Konsensfindung beitragen. Darüber hinaus konnte so der erste Verhandlungstermin über die schulischen und praktischen Ausbildungsbudgets Anfang Februar mit den Kostenträgern stattfinden.

Zurzeit finden Gespräche und strukturelle Prozesse mit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz statt, auch hinsichtlich der Öffentlichkeitsarbeit und dem damit verbundenen gesellschaftspolitischen Auftrag, den Beruf nach Außen hin zu bewerben.

Zusammen mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben richten wir auch Fachveranstaltungen zum Thema aus. So sind z.B. zum Thema Lernort-Kooperationen Veranstaltungen geplant.



Fortbildungen

Die PARITÄTISCHE Akademie Nord bietet Fortbildungen für

Pflegefachkräfte,
Erzieher/-innen,
Sozialpädagoginnen und -pädagogen,
Führungskräfte,
Personalverantwortliche,
Kita-Leitungen,
Fachkräfte der psychiatrischen Arbeit und v.m.

aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hilfe für Geflüchtete, Kinder- und Jugendhilfe.