Familienleistungen für Unionsbürger*innen und ihre Angehörigen - neue Handreichung der BAGFW und EUGS erschienen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer möchten die Beratungsstellen dabei unterstützen, Unionsbürger*innen gezielt zu beraten. Diesem Zweck dient die vorliegende Broschüre: Rechtsanwältin Kleta Grießhaber und Claudius Voigt von GGUA geben einen Überblick über das Kindergeld, den Kinderzuschlag, den Unterhaltvorschuss, den Mutterschutz und das Mutterschaftsgeld und berücksichtigen dabei die spezielle Situation mobiler Unionsbürger*innen.

In der Beratung von Bürger*innen aus anderen EU-Staaten gehören Fragen nach Familienleistungen zu den häufigen Beratungsinhalten. Es handelt sich dabei um einen umfangreichen Themenkomplex, der sowohl das Sozialrecht, das Steuerrecht als auch das Freizügigkeitsrecht berührt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer möchten die Berater*innen dabei unterstützen, Unionsbürger*innen gezielt zu helfen, ihre Ansprüche auf Familienleistungen zu kennen und ihre Rechte wahrzunehmen.

Rechtsanwältin Kleta Grießhaber und Claudius Voigt von GGUA geben einen Überblick über Familienleistungen und berücksichtigen dabei die spezielle Situation mobiler Unionsbürger*innen. Thematisiert werden das Kindergeld, der Kinderzuschlag, der Unterhaltvorschuss und anschließend der Themenkomplex Mutterschutz und Mutterschaftsgeld. Enthalten sind auch Praxistipps sowie weiterführende Hinweise für die Beratungsarbeit.

Bei Interesse an einem Druckexemplar (max. Bestellmenge sind 10 Exemplare) wenden Sie sich bitte per E-Mail an eu-gleichbehandlung(at)bk.bund.de.