Energie-Hilfe.org unterstützt Hilfsbedürftige bei der Bewältigung hoher Energiekosten

Hoher Zuspruch für die gemeinsame Aufklärungs- und Informationskampagne von Paritätischem und Tacheles e.V.

Vergangene Woche startete mit www.energie-hilfe.org die Informations- und Aufklärungskampagne des Paritätischen und der Erwerbslosenberatung Tacheles e.V., die Betroffene und Berater*innen über sozialrechtliche Ansprüche zur behördlichen Übernahme von Energiekosten aufklärt und bei der Antragstellung unterstützt. Die Kampagne wird bundesweit von großen und kleinen Partnern unterstützt, darunter der Deutsche Mieterbund und die Tafel Deutschland. Das Netzwerk wächst weiter, täglich kommen neue Unterstützungsangebote hinzu: https://energie-hilfe.org/de/ueber-uns.html

Die Rückmeldungen von Beratungsstellen, Betroffenen und auch Jobcentern sind zahlreich und überaus positiv und motivierend. Eine Auswahl der Rückmeldungen wird in einer neuen Grafik-Serie genutzt, die für die weitere Bewerbung der Kampagne über die Sozialen Medien (#EnergieHilfe #ArmutAbschaffen) genutzt werden kann. Unter "Dokumente zum Download" können sie heruntergeladen werden. Gedruckte Informationsmaterialien können hier kostenfrei bestellt werden: https://energie-hilfe.org/infomaterial.html 

Neben Informationen und Hilfestellung zur Antragstellungen zur Kostenübernahme vernetzt energie-hilfe.org Menschen, die ihre Energiepauschale nicht benötigen und gerne spenden möchten, mit Menschen in Grundsicherung, die ihre Energierechnungen nicht bezahlen können und dringend unbürokratische Hilfe benötigen. Hilfesuchende werden auf den Solidartopf der Initiative Sanktionsfrei e.V. verwiesen, der Stromnachzahlungen für Bedürftige leistet. Weitere Informationen zu dieser Aktion unter https://sanktionsfrei.de/energie

Die zahlreichen Rückmeldungen machen deutlich, dass das Angebot für Menschen, die angesichts hoher Energierechnungen Information und Unterstützung bedürfen, eine wichtige Hilfestellung sein kann. Der Paritätische ruft dazu auf, das Angebot von www.energie-hilfe.org nach Möglichkeit zu bewerben und Hilfsbedürftige sowie Beratungsstellen darauf aufmerksam zu machen.