Satzung

Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband ist weltanschaulich und parteipolitisch neutral. In ihm, so heißt es in der Satzung, verbinden sich „Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege, um sachkundige und zeitgerechte Soziale Arbeit zum Wohle des einzelnen Menschen und der Gesellschaft zu leisten“.

Besonderen Wert legt der PARITÄTISCHE Hamburg auf die Förderung bürgerschaftlichen Engagements, auf die Unterstützung ehrenamtlicher sozialer Arbeit ebenso wie der Hilfe zur Selbsthilfe. Denn diese sind nicht nur tragende Säulen der Freien Wohlfahrtspflege, sondern auch einer demokratischen, solidarischen Gesellschaft.

Nach seiner Satzung hat der PARITÄTISCHE Hamburg insbesondere folgende Aufgaben:

Sozialanwaltsfunktion 

  • Interessenvertretung für sozial Benachteiligte
  • Pflege ehrenamtlicher Arbeit
  • Förderung der Selbsthilfe und des sozialen Bürgerengagements
  • Förderung des Patienten- und Verbraucherschutzes im sozialen Bereich

Fachberatungsfunktion

  • Interessensvertretung, Information und Beratung von Mitgliedsorganisationen
  • Aus- und Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Entwicklung fachgerechter Angebote und deren Qualitätssicherung

Sozialpolitische Funktion

  • Mitgestaltung des Sozialstaates; Einflussnahme auf Politik und Verwaltung
  • Entwicklung wohlfahrtspflegerischer Aktivitäten
  • Förderung der fachlich-methodischen Sozialarbeit