Perspektive Hamburg – Rissen im Blick

Die Wohlfahrtsverbände hatten sich in Gesprächen mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz auf ein Engagement in der Integrationsarbeit verständigt, das über deren Tätigkeit in den Erstaufnahmen hinausgeht und in den Stadtteil wirken soll. Der PARITÄTISCHE engagiert sich seit Januar 2017 in Rissen. Dort arbeitet Ulli Engelbrecht eng mit dem Stadtteilmanager Martin Gorecki von ProQuartier zusammen.

Das Projekt wird von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert und läuft bis Ende 2019.

Ziel ist es, Ehrenamtliche, Geflüchtete, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Rissener Organisationen und Institutionen zusammenzubringen, um interkulturelle Begegnungen möglich zu machen. Darüber hinaus werden Formate und Projekte mit Nachhaltigkeitscharakter entwickelt, die das nachbarschaftliche Miteinander fördern und für Nachhaltigkeit sorgen.

So sind mittlerweile ein Begegnungscafé in den Räumlichkeiten des Bürgervereins entstanden sowie gemeinsame Radtouren, die mit der Fahrradwerkstatt der Unterkunft Sieversstücken stattfinden. Im Jahr 2018 ist gemeinsam mit dem Hamburger Konservatorium ein interkulturelles Musikfest geplant.


Kontakt