Nationale Armutskonferenz

Logo der GlücksspiraleIn den Jahren 2013 und 2014 war Joachim Speicher, Geschäftsführender Vorstand des PARITÄTISCHEN Hamburg, Sprecher der Nationalen Armutskonferenz (nak). Seitdem ist er für den PARITÄTISCHEN weiterhin als Delegierter  in der nak aktiv.

Die nak ist ein Zusammenschluss von bundesweit tätigen Wohlfahrtsverbänden, überregionalen Selbsthilfe- und Betroffenenorganisationen sowie von Gewerkschaften. Sie wollen mit ihrer Arbeit im Rahmen der nak dazu beitragen, das Armutsproblem zu überwinden bzw. die Selbsthilfeansätze der von Armut betroffenen oder bedrohten Menschen zu unterstützen. Die nak sieht ihren Auftrag unter anderem darin, einen Beitrag zu einer veränderten Politik zu leisten, damit die Lebenslage armer Menschen verbessert und strukturelle Überwindung von Armutsbedrohung erreicht wird.

Logo der nak„Unsere Gesellschaft ist tief gespalten. Und diese Spaltung nimmt immer mehr zu“, sagte Joachim Speicher in seiner Antrittsrede, „es gibt immer mehr Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen und die kaum Perspektiven für ihr Leben und ihre Zukunft sehen.“ Speicher mahnte an, dass der Sozialstaat in Deutschland immer weiter abgebaut werde. „Wenn wir aber in Zukunft Bildungschancen für jedes Kind, ein würdiges Leben im Alter und eine Arbeitsmarktpolitik haben wollen, die niemanden zurücklässt, sind weitere Investitionen nötig.“ Schwerpunktthemen seiner zweijährigen Amtszeit waren v.a. die Bekämpfung der zunehmenden Kinder- und Altersarmut, der dramatischen Lage auf dem Wohnungsmarkt, der Bildungsungerechtigkeit und des engen Zusammenhangs zwischen Armut und Gesundheit.

Weitere Informationen unter www.nationalearmutskonferenz.de