Kinder und Jugendliche
Termin: 10.05.2017 - 24.08.2017 (Kursnr.: 1733)

Inklusiv handeln durch Heilpädagogik

Förderziele und -prozesse mit hilfreichen Methoden umsetzen

09:00 Uhr - 17:00 Uhr
449 € für Mitglieder des PARITÄTISCHEN (649 € für Externe) inkl. Mittagsimbiss
Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte Heilerziehende Heilpädagogen/ Heilpädagoginnen Therapeuten/ Therapeutinnen max. 20 Teilnehmende
Veranstaltungsort
Zentrum für Aus- und Fortbildung
Normannenweg 26
20537 Hamburg
Organisation
Iris Weisser
Tel.: 040/415201-66
Referent/in
Ruth Enste
Beschreibung/Programm

Heilpädagogisches Handeln zielt darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Menschen zu unterstützen, ihre Entwicklungsprozesse zu begleiten sowie ihnen die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Dabei wird auf Menschen fokussiert, deren Entwicklung verzögert oder erschwert ist oder bei denen eine Behinderung besteht oder droht. Somit lassen sich im heilpädagogischen Handeln viele Parallelen zu inklusiven Grundgedanken ziehen, die den Kita-Alltag bereichern und erleichtern können.

Inhalt:

1.    Tag Definition Heilpädagogik

  • Was bedeutet Heilpädagogik in der Praxis?
  • Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsniveaus und Verhaltensweisen
  • Beispiele aus der Praxis
  • Trisomie 21, Verhaltensauffälligkeiten, Schwerstmehrfachbehinderungen
  • Förderziele im Gruppenalltag umsetzen
  • Struktur im Tagesablauf


2.    Tag Elternarbeit

  • Welche Haltung habe ich?
  • Welche Erwartung haben die Eltern an die Kita, welche Erwartung hat die Kita an die Eltern  und sprechen wir eine gemeinsame Sprache?
  • Wie lasse ich die Eltern am Förderprozess teilhaben? Transfer in das häusliche Umfeld
  • Zusammenarbeit mit Frühförderstellen und anderen Institutionen


3.    Tag Reflexion

  • Reflexion der bisherigen Erfahrungen
  • Fallsupervision


Ziel:

Ziel heilpädagogischen Handelns ist es, die individuellen Fähigkeiten des Kindes zu fördern, um seine Ich-Kompetenz (gute Beziehung zu sich selbst), seine Sozialkompetenz (gute Beziehung zu anderen Menschen) und seine Sachkompetenz zu stärken. Pädagogen und Pädagoginnen lernen die unterschiedlichen Methoden kennen, um sie in den Gruppenalltag zu integrieren.

Termin:

10. bis 11.05.2017 und 24.08.2017

Jeweils von:
09:00 bis 17:00 Uhr

Referentin:

Ruth Enste
Heilpädagogin und Familientherapeutin in der Frühförderung, Haus Mignon Institut für ambulante Heilpädagogik, Pädagogik und Frühförderung

 

 

 


<< zurück

Anmeldung

Seminaranmeldung
(Rechnungs-)Adresse
Sind Sie Mitglied im PARITÄTISCHEN?*
Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.

Allgemeine Geschäftsbedingungen / Teilnahmebedingungen

1. Anmeldung
Ihre Teilnahme wird mit der Reservierungsanfrage - auch für die Studienreisen - verbindlich. Nach Eingang Ihrer Reservierung zu den Fortbildungen erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung. Ca. drei bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin senden wir Ihnen eine verbindliche Zu- bzw. Absage und ggfs. die Rechnung zu. Falls Sie nicht widersprechen (s.u.), behalten wir uns vor, die Anmeldebestätigung mit Rechnung auch elektronisch per E-Mail zu versenden.

Um die Veranstaltung für die Teilnehmenden effizient zu gestalten, ist die Gruppengröße grundsätzlich begrenzt.

Für einige Fortbildungen im Bereich "Migration" gelten andere AGBs. Diese entnehmen Sie bitte den jeweiligen Ausschreibungen.

2. Absagen/Rücktritt
Bei schriftlicher Benachrichtigung sind Absagen bis spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn kostenfrei (beachten Sie die besonderen Bedingungen bei Studienreisen und einigen Angeboten im Bereich "Migration"), danach berechnen wir die volle Kursgebühr. Ersatzteilnehmer/innen können jederzeit benannt werden.

Beim Rücktritt von Studienreisen werden alle bis dahin angefallenen Kosten berechnet (z.B. Flugticket).

3. Anmeldedaten
Die Bearbeitung der Anmeldedaten erfolgt gemäß §20 des Bundesdatenschutzgesetzes. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin erklärt sich damit einverstanden, das sein/ihr Name in einer Teilnahmeliste aufgeführt werden.

4. Absage von Veranstaltungen
Der PARITÄTISCHE muss sich vorbehalten, Veranstaltungen räumlich und/oder zeitlich zu verlegen bzw. abzusagen. In Ausnahmefällen kann auch ein Wechsel des Dozenten/der Dozentin möglich sein. Sollte eine Veranstaltung nicht stattfinden, erhalten Sie bereits gezahlte Beträge zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

5. Teilnahmebeitrag
Die im Programm angegebenen Preise umfassen in jedem Fall den Teilnahmebeitrag, Pausengetränke und schriftliche Materialien für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Weitergehende Service-Leistungen entnehmen Sie bitte dem Programmtext und den Einzelausschreibungen. Nicht enthalten sind Reise- und Übernachtungskosten – diese werden durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer getragen. Buchungen für Übernachtung erfolgen durch die Teilnehmenden. Abweichende Regelungen sind in den Ausschreibungen ersichtlich.

AGB's check*
Newsletter


Anmeldung

Für fast alle Fortbildungen können Sie sich gleich online anmelden. Klicken Sie auf die Fortbildung, an der Sie teilnehmen wollen und tragen Sie sich im Anmeldeformular ein. Um Missbrauch zu vermeiden, erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bestätigen müssen, bevor Ihre Anmeldung gültig ist.

Sollte die Anmeldung online nicht funktionieren oder sollten Sie einen anderen Weg bevorzugen, können Sie uns das Formular auch per Fax oder auf dem Postweg zusenden.


Haben Sie Fragen?

Iris WeisserWeisser, Iris
Koordinatorin PARITÄTISCHE Akademie Nord
Tel.: 040/41 52 01-66
Fax: 040/41 52 01-33
iris.weisser@remove-this.paritaet-hamburg.de  

 

Petra Kettnitz
Assistentin PARITÄTISCHE Akademie Nord
Tel.: 040/41 52 01-64
Fax: 040/41 52 01-90
petra.kettnitz@remove-this.paritaet-hamburg.de

Hillebrand, Anette
Tel.: 040/415201- 14 (Mo. + Mi.)
Fax: 040/415201- 33
anette.hillebrand@remove-this.paritaet-hamburg.de


Bei Fragen zum Bereich Freiwilliges Engagement

Bluhm, Manuela (für Lotsenschulungen bei der Wohnbrücke)
Tel.: 040/41 52 01-67
Fax: 040/41 52 01-90
manuela.bluhm@remove-this.paritaet-hamburg.de


Fortbildungsprogramm 2017